21.12.2005

Pressemitteilungen

„Transparenz in Sachen Ludwig Voss GmbH“ hat die grüne Bundestagsabgeordnete Brigitte Pothmer vom STRABAG-Konzern am heutigen Freitag gefordert. „Viele Fragen in Zusammenhang mit der angekündigten Schließung der Sparten Hochbau und Ingenieurbau sind offen“ sagte die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Grünen. Pothmer verwies auf die deutlich unterschiedliche Einschätzung der wirtschaftlichen Lage der Voss GmbH durch die Geschäftsführung und den Betriebsrat. „Dazwischen klaffen Welten“, so die grüne Arbeitsmarktexpertin. Auch der von der Geschäftsführung offenbar ausgerufene Akquise-Stopp für neue  Aufträge spreche eher für eine „Selbstbeschränkung“ als für eine wirtschaftliche Schieflage des Unternehmens. Widersprüchlich sei zudem, dass die STRABAG in Cuxhaven einerseits entlassen, andererseits offenbar expandieren wolle. Pothmer: „Der STRABAG-Konzern muss die Karten auf den Tisch legen: Die Betroffenen haben klare Antworten verdient, schließlich hängen an der Entscheidung rund 100 Arbeitsplätze und Schicksale.“ Die Grünen-Abgeordnete verwies abschließend darauf, dass für den Bau zum Beispiel von Offshore-Anlagen jede Fachkraft gebraucht würde. „Wer in diesem Bereich auf Billigarbeit setzt, wird am Ende teuer drauf zahlen.“

Pressefoto

Kontakt

... im Wahlkreisbüro:

Maike Breitmann

05121 / 999 02 03

 

... im Berliner Büro:

Torsten Fiebig

030 / 227 74527