Wahlkampf-Aktionen 2017-09-28T13:11:54+00:00

Die Kartoffel – eine Knolle mit Migrationshintergrund.

Die stereotypisch „deutsche“ Kartoffel, die ja selbst eine Migrantin aus Südamerika ist, ist für mich die ideale Botschafterin für gelingende Integration und ein Symbol dafür, dass Migration eine Bereicherung und Integration eine Chance ist. Außerdem hat die Kartoffel in fast jedem Land der Welt ein kulinarisches Zuhause. Darum finden sich in dem kleinen Heftchen auch viele internationale Kartoffel-Rezepte.

Schreibaktion „Menschen außer Betrieb“.

Arbeitslosigkeit bedeutet zu oft Ohnmacht und Sprachlosigkeit. Dem setzte „Menschen außer Betrieb“ den Aufruf entgegen, Texte über und gegen Arbeitslosigkeit und Ausgrenzung zu schreiben. Die Resonanz war riesig. 52 Autorinnen und Autoren reichten mehr als 80 Texte ganz unterschiedlicher literarischer Form ein. Eine Jury wählte besonders gelungene Werke aus, die bei einer Abschlussfeier von einer Schauspielerin gelesen wurden. Zudem wurden alle Texte in Form eines E-Books präsentiert. Gewinner waren am Ende alle: die AutorInnen, die  LeserInnen und ZuhörerInnen und ich selbst, denn die berührenden Geschichten bestärkten mich in meinem Einsatz für faire Chancen und Teilhabe für alle!

Apfelbüchlein.

Die kleinen Apfelbüchlein voller Rezepte und Infos rund um den Apfel sind im Straßenwahlkampf immer gut angekommen. Verteilt habe ich sie zusammen mit frischen Äpfeln aus regionalem Ökolandbau. Der perfekte Eisbrecher, um mit den Passantinnen und Passanten über die Themen regionale Landwirtschaft, Ausbau des Ökolandbaus und Umweltschutz ins Gespräch zu kommen.

Gerechtigkeits-Memory.

Mit dem Gerechtigkeits-Memory habe ich 2013 soziale Probleme und grüne Lösungsvorschläge im wahrsten Sinne des Wortes auf die Straße gebracht. Das Riesen-Memory war ein echter Hingucker am Wahlkampfstand und auch die kleine Variante zum Mitnehmen sowie die Online-Version warben spielerisch für grüne Lösungen gegen Altersarmut, ungleiche Bildungschancen oder Niedriglöhne.

Linda – Eine Knolle vor dem Aus?

Bei dem Heftchen „Linda – Eine Knolle vor dem Aus?“ ging es um den Erhalt der beliebten Kartoffelsorte Linda. Sie sollte vom Markt gedrängt werden, um eine neue Sorte besser vermarkten zu können. Am Ende konnte Linda zwar gerettet werden – aber die Übermacht von Saatgutkonzernen gefährdet immer noch die Vielfalt auf Äckern und Beeten.

Teller statt Tonne.

Täglich landen Unmengen von Lebensmitteln in der Mülltonne statt auf dem Teller. Diese Verschwendung war Thema der Koch-Aktion „Teller statt Tonne“. Im regionalen Handel wurde aussortiertes (aber noch gut genießbares) Obst oder Gemüse eingesammelt und  je nach Jahreszeit zu Eintopf oder Obstsalat verarbeitet. Dazu gab es mein Büchlein mit leckeren Reste-Rezepten und Infos gegen Verschwendung.

Das Klimasparbuch.

Das Klimasparbuch warb 2009 für Klimaschutz. Denn um die Erderwärmung zu stoppen sind alle gefragt. Die Politik muss die Energiewende voranbringen, die Wirtschaft ökologischer produzieren, aber auch jedeR einzelne von uns kann einen Beitrag leisten. Im Klimasparbuch finden sich deshalb Tipps zum CO2-Sparen in den eigenen vier Wänden, bei Ernährung oder Mobilität. So kommt Klimaschutz auf die To-Do-Liste in jedem Haushalt.

This Mais is nice!

Gentechnik gehört für mich nicht auf Äcker und Teller. Mit Popcorn und This-Mais-Is-Nice-Heft habe ich deshalb in den Fußgängerzonen Niedersachsens für gentechnikfreie Landwirtschaft geworben. Leider sind neben den zeitlosen Rezepten auch die Argumente im Heftchen noch aktuell. Denn das Thema Genmais ist auch Jahre nach der Aktion immer noch nicht vom Tisch.